Wohnrecht

Die Charakteristika des Wohnrechts sind stichwortartig wiedergegeben:

Funktion

  • Beschränktes dingliches Recht auf Wohnnutzung (zB Einfamilienhaus [EFH] oder Stockwerkeigentumswohnung etc.) [vgl. ZGB 776]

Bedeutung

Gesetzliche Ausgestaltung

  • Begründung
    • Öffentliche Beurkundung des Dienstbarkeitsvertrags + Grundbucheintrag
    • Resolutiv (auflösend) bedingtes Wohnrecht für den Fall der Wiederverheiratung
      • Vgl. BGE 106 II 329
  • Rechte und Pflichten
    • Wohnrechtsberechtigter
      • Recht auf Wohnnutzung
      • Rechtsausübung nur durch den Berechtigten oder höchstens durch Familienangehörige (i.d.R. keine Vermietung) [vgl. ZGB 777 Abs. 2; SJZ 78 (1982) Nr. 4 Ziffer 4, S. 25]
      • Vgl. auch BGE 88 II 332 f.
    • Wohnrechtsbelasteter
      • Duldung der Wohnnutzung
      • hält nur noch das sog. nackte Eigentum am betreffenden Teil der Wohn-Immobilie
      • analoge Anwendung von Mietrecht hinsichtlich der Aufrechterhaltung der Wohnqualität [vgl. hiezu BGE 88 II 338]
  • Einräumungsentschädigung
    • i.d.R. entgeltlich
    • Ausnahmen
      • Schenkung (lebzeitig)
      • Vermächtnis (von Todes wegen)
  • Ausübungsentschädigung
    • in der Regel durch Kapitalisierung bei der Rechtseinräumung (voraus) abgegolten
    • Ausnahme
      • Vereinbarung einer monatlich zahlbaren Wohnrechtsentschädigung, ähnlich einer Miete, zulässig
  • Unübertragbarkeit und Unvererblichkeit des Wohnrechts [vgl. ZGB 776 Abs. 2]

Steuern

Drucken / Weiterempfehlen: